Hier einige nützliche Tipps und Hinweise zu Auswirkungen durch die Corona-Pandemie, die das Mütterforum Baden-Württemberg und die Stelle zur Gleichberechtigung der Frau der Stadt Freiburg im Breisgau zusammen getragen haben:

1. Entschädigungsanspruch für Eltern, die wg. der Betreuung ihrer Kinder in der Krise nicht arbeiten können
Für Sorgeberechtigte, die wegen der Betreuung ihrer Kinder vorübergehend nicht arbeiten können, gibt es einen Entschädigungsanspruch. In das Infektionsschutzgesetz ist auf Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ein Entschädigungsanspruch für Verdienstausfälle bei behördlicher Schließung von Schulen und Kitas zur Eindämmung der gegenwärtigen Pandemie aufgenommen worden.
Mehr dazu: https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/entschaedigungsanspruch.html

2. Anpassungen beim Elterngeld
Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I wegen Corona reduzieren das Elterngeld nicht und fließen auch bei der späteren Berechnung des Elterngeldes für ein weiteres Kind nicht mit ein. Außerdem gibt es Erleichterungen beim Aufschieben von Elterngeldmonaten für Eltern in systemrelevanten Berufen…
siehe in der Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums unten oder direkt hier https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/anpassungen-beim-elterngeld–giffey-einigt-sich-mit-koalitionsfraktionen-auf-kurzfristige-gesetzliche-aenderungen/154562

3. Erleichterter Kinderzuschlag und Kinderzuschlag digital
Neu seit 1.4.: Ausschlaggebend für die Prüfung, ob Notfall-KiZ bewilligt wird, ist bei neuen Anträgen jetzt das Einkommen der Eltern im letzten Monat und somit nicht mehr der Durchschnitt der letzten 6 Monate. Für Anträge im April ist also das Einkommen von März relevant; für Anträge im Mai das Einkommen von April. Beim Notfall-KiZ müssen Eltern zudem keine Angaben mehr zum Vermögen machen, wenn sie kein erhebliches Vermögen haben. Der Kinderzuschlag erreicht auch Selbständige oder Eltern, die noch keine 12 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren und deswegen keinen Zugang zu Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld haben.

Mit der Freischaltung von Kinderzuschlag Digital ist nun der Zugang zum Kinderzuschlag einfacher geworden. Der Online-Antragsassistent, spart mit zahlreichen Komfortfunktionen den Gang zur Behörde, vermeidet komplizierte Papierformulare und unterstützt Eltern bei der Antragstellung.
www.kinderzuschlag.de

4. erweiterte Beratungszeiten der „Nummer gegen Kummer“
siehe https://www.nummergegenkummer.de/neues/neue-beratungszeiten-ab-08-april-2020.html

5. Ratgeber ElternWissen in Zeiten von Corona
des AGJ-Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e. V.
Dieser wird vom KVJS / STÄRKE-Landeskoordinatorin empfohlen. Neben vielen praktischen Tipps und wertvollen Kontaktadressen liegt der Schwerpunkt auf der qualifizierten Unterstützung der Eltern bei dieser erzieherischen Herausforderung (Stichwort u. a.: Häusliche Gewalt).

Download als PDF: https://agj-freiburg.de/kinder-jugendschutz/elternwissen/417-ew-corona

6. Corona School
Die Plattform ist beim Hackathon der Bundesregierung im März (vielleicht habt ihr davon gehört) entstanden und bringt Studierende, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, mit Schülern zusammen, die Unterstützung im Homeschooling benötigen.
https://www.corona-school.de/

7. Petition: Berufstätige Alleinerziehende in der Corona-Krise nicht vergessen!
Wer die Petition noch nicht unterzeichnet hat, bitte nachholen: Es fehlen aktuell nur noch knapp 5000 von 45.000 Unterschriften!
https://weact.campact.de/petitions/berufstatige-alleinerziehende-in-der-corona-krise-nicht-vergessen?share=2987c72e-5b61-44e6-9b5b-7e4e3edc32fe&source=rawlink&utm_medium=recommendation&utm_source=rawlink&share=7b443cea-1bf5-4a98-94d9-6d766eaa0b04

8. Aktuelle Informationen der Stadt Freiburg zum Coronavirus
finden Sie unter: https://www.freiburg.de/pb/,Lde/205243.html

9. Hilfsmaßnahmen für Frauen in der Corona-Krise

Bundesministerin Giffey verabredet mit den Bundesländern konkrete Hilfsmaßnahmen für Frauen in der Corona-Krise. Informationen dazu: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/bundesministerin-giffey-verabredet-mit-den-bundeslaendern-konkrete-hilfsmassnahmen-fuer-frauen-in-der-corona-krise/154100

10. Was ist mit meinem Lohn, wenn ich meine Kinder betreuen muss?

Viele Eltern fragen sich derzeit: Wie steht es um meine Arbeit und meinen Lohn, wenn aufgrund des Corona-Virus der Kindergarten oder die Schule meines Kindes geschlossen hat und ich nicht arbeiten kann? Am 27. März ist dazu ein Gesetz verabschiedet worden. Der DGB hat dazu die Eckpunkte zusammengestellt und erklärt. https://www.dgb.de/themen/++co++18c1da2a-69d0-11ea-ad58-52540088cada

11. Was Eltern und Frauen wissen sollten – DANKE ist uns nicht genug

ver.di möchte Mütter und Väter, Schwangere, Pflegende und Frauen in Notlagen mit diesen Infos unterstützen, aufklären und helfen, sich in der Informationsflut zurecht zu finden. Infos zu Corona-FAQs unter: https://frauen.verdi.de/

12. Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen bietet deutschlandweit unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 116 016 erste Hilfe an. Das Unterstützungsangebot für Frauen, die von jeder Form von Gewalt betroffen sind, und steht rund um die Uhr für Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung zur Verfügung. https://www.hilfetelefon.de/

13. Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit: der Notfall-Kinderzuschlag

Die Familienkasse Baden-Württemberg-West bietet eine Notlösung an für Familien, die Notfall-Kindergeldzuschlag beantragen möchten, aber beispielsweise aufgrund von sprachlichen und/oder technischen Beeinträchtigungen nicht dazu in der Lage sind. In der aktuellen Situation ist eine formlose Antragstellung per E-Mail an Familienkasse-Baden-Wuerttemberg-West.F41@arbeitsagentur.de möglich. Damit wird die Frist gewahrt. Der antragstellenden Person werden dann die kompletten Antragsunterlagen zum Ausfüllen zugesandt. Dazu muss jedoch die Adresse angegeben werden.

14. Systemrelevante Berufe werden überwiegend von Frauen ausgeübt

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung e.V. zeigt in einer Betrachtung einzelner Berufsgruppen auf, dass der Frauenanteil in den systemrelevanten Berufsgruppen insgesamt bei knapp 75 Prozent liegt und diese unterdurchschnittlich bezahlt werden.

https://www.diw.de/de/diw_01.c.743872.de/publikationen/diw_aktuell/2020_0028/systemrelevant_und_dennoch_kaum_anerkannt__das_lohn-_und_prestigeniveau_unverzichtbarer_berufe_in_zeiten_von_corona.html

15. Kochbuch für Alleinerziehende

Passt ein Kochbuch von Alleinerziehenden für Alleinerziehende in diese Zeit? Das Netzwerk Alleinerziehenden-Arbeit Baden-Württemberg findet ja und sucht für die Gestaltung eines kleinen Kochbuches Gerichte von und für Alleinerziehende, die gesund, lecker, preiswert und schnell zubereitet werden können. Das gemeinsame Kochen und die gemeinsame Mahlzeit erhalten in diesen Wochen und Monaten des engen häuslichen Zusammenseins wieder eine wichtige Bedeutung.

Infos zur Aktion: https://www.netzwerk-alleinerziehendenarbeit.de/html/content/lieblingsrezepte.html

16. Wichtige Nummern bei Problemen und Konflikten zu Hause:

Corona – Tipps zu Auswirkungen für Familien